Datenschutzerklärung

Zweck dieser Datenschutzerklärung ist es, eine natürliche Person (betroffene Person) über Zweck, Umfang und Schutz der Verarbeitung personenbezogener Daten durch FLORA GmbH bei der Verarbeitung personenbezogener Daten der betroffenen Person zu informieren.

1. Verantwortungsträger und seine Kontaktangaben

Verantwortungsträger – im Sinne der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung) – FLORA GmbH, einheitliche Registrierungsnr. 41702000121, Rechtsanschrift Tērvetes Straße 85, Jelgava.

Kontaktinformationen des Verantwortungsträgers in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten: flora@flora.lv, Tērvetes Str. 85, Jelgava, LV – 3008.

Unter diesen Kontaktangaben können Sie Fragen zur Verarbeitung personenbezogener Daten stellen.

2. Allgemeines

Die Datenschutzerklärung wird angewendet, um den Schutz personenbezogener Daten in Bezug auf natürliche Personen – sowohl potenzieller, wie auch ehemaliger und aktueller Kunden (im Folgenden – Kunden) – zu gewährleisten.

Der Verantwortungsträger achtet auf die Privatsphäre seiner Kunden und den Schutz personenbezogener Daten, beachtet das Recht der Kunden auf Rechtmäßigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den in der Republik Lettland geltenden Rechtsnormen.

Die Datenschutz-Bestimmungen gelten für die Verarbeitung von Daten, unabhängig davon, in welcher Form und / oder Art der Kunde personenbezogene Daten bereitstellt (auf der Website des Verantwortungsträgers, in Papierform oder telefonisch), und in welchen Systemen oder Papierdateien des Unternehmens diese bearbeitet werden.

Hinsichtlich bestimmter Arten der Datenverarbeitung (z.B. Cookie-Verarbeitung etc.) können besondere Regelungen getroffen werden, über die der Kunde bei der Übermittlung der entsprechenden Daten an den Verantwortungsträger informiert wird.

3. Verarbeitung personenbezogener Kundendaten

3.1. Für die Ausführung eines gegenseitigen Geschäfts

Um auf Antrag des Kunden ein gemeinsames Geschäft abzuschließen und dessen Durchführung sicherzustellen, verarbeitet der Verantwortungsträger die personenbezogenen Daten des Kunden auf Grundlage von Artikel 6 (1) (b) der Datenschutz-Grundverordnung.

Zu diesem Zweck erfolgt die Verarbeitung personenbezogener Daten in folgenden Fällen:

– der Kunde äußert einen Wunsch (auf die Schaltfläche “Preis anfordern” klickt oder ähnliches auf der Website des Verantwortungsträgers).

– der Kunde äußert den Wunsch (per E-Mail mit dem entsprechenden Inhalt, telefonisch usw.), Holzfenster, Türen oder andere Waren zu erwerben, Dienstleistungen entgegenzunehmen.

– damit ein entsprechender Vertrag mit dem Kunden geschlossen und erfüllt werden kann. Werden die personenbezogenen Daten nicht zu dem in diesem Abschnitt vorgesehenen Zweck bereitgestellt, kann das jeweilige Geschäft mit dem Kunden nicht abgeschlossen werden und der Kunde kann das ausgewählte Produkt oder die ausgewählte Dienstleistung nicht erhalten.

Die Verarbeitung ist erforderlich, um Maßnahmen zu ergreifen, bevor das entsprechende Geschäft abgeschlossen wird (z. B. zur Identifizierung des Kunden, Erstellung von Dokumenten) sowie während der Durchführung des Geschäftes (z. B. zur Identifizierung des Kunden, Erbringung von Dienstleistung und Verbesserungen, Kundenservice, Versand von Berichten über den Vertragsverlauf und vertragsrelevante Ereignisse) etc.

3.2. Zur Wahrung der berechtigten (rechtlichen) Interessen des Verantwortungsträgers

Damit der Verantwortungsträger seine berechtigten (rechtlichen) Interessen in Bezug auf die Erbringung seiner Geschäftstätigkeit sowie den Schutz von Eigentum und Mitarbeitern verwirklichen kann, sieht der Verantwortungsträger vor, dass er die personenbezogenen Daten des Kunden gemäß Art. 6 (1) ( f) der Datenschutz-Grundverordnung verarbeiten wird.

Die Datenverarbeitung kann aus folgenden Gründen erforderlich sein:

– damit der Verantwortungsträger die Geschäftstätigkeit ausüben kann;

– um Verbesserung der Qualität des Produkts oder der Dienstleistung zu fördern;

– um Garantie der gelieferten Ware zu sichern;

– um Kundenservice zu leisen;

– um die Qualität des Kundenservice zu verbessern;

– um Einwände zu prüfen und zu bearbeiten;

– um unangemessene finanzielle Risiken für die Geschäftstätigkeit (einschließlich Durchführung einer Kreditrisikobewertung während des Dienstleistungsangebots und der Vertragserfüllung) zu vermeiden;

– für die Einziehung und Eintreibung der Forderungen;

– um den Betrieb des Internetauftritts des Verantwortungsträgers zu analysieren, Verbesserungen zu entwickeln und zu implementieren;

– um andere Berichte über den Vertragsfortschritt senden;

– zur Durchführung von Kundenumfragen zu Waren und Dienstleistungen und zu Kundenerfahrungen über deren Nutzung;

– um Betrug zu verhindern;

– um das eigene Eigentum und die Mitarbeiter zu schützen;

– um sich an die öffentliche Verwaltung und Strafverfolgungsinstitutionen sowie an die Gerichte zum Schutz eigener Rechte zu wenden.

Sollten die personenbezogenen Daten des Kunden zu bestimmten Zwecken zur Wahrung berechtigter (rechtlicher) Interessen des Verantwortungsträgers verwendet werden, wird der Kunde gemäß den in den Rechtsverordnungen festgelegten Verfahren gesondert darüber informiert.

Diese Verarbeitung ist für den Abschluss oder die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen nicht unmittelbar erforderlich, ist aber für die Geschäfte des Verantwortungsträgers unerlässlich, damit der Verantwortungsträger effektive Geschäftsabläufe und den Schutz des eigenen Eigentums und der Mitarbeiter gewährleisten kann.

3.3 In Übereinstimmung mit der Zustimmung des Kunden – der betroffenen Person

Sofern der Kunde in die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke eingewilligt hat, erfolgt die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 (a) der Datenschutzgrundverordnung.

Mit Zustimmung des Kunden kann der Verantwortungsträger dem Kunden kommerzielle Mitteilungen über die Waren und Dienstleistungen des Verantwortungsträgers senden (nicht in Bezug auf die zwischen dem Verantwortungsträger und dem Kunden geschlossenen Vereinbarungen), über Neuigkeiten informieren, zur Teilnahme an Umfragen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Verbesserungen einladen, sowie in anderen Fällen.

Der Kunde hat das Recht, seine Einwilligung jederzeit durch eine entsprechende Mitteilung an die E-Mail flora@flora.lv zu widerrufen.

Der Verantwortungsträger wird den Versand der entsprechenden Mitteilungen einstellen, sobald die Anfrage des Kunden bearbeitet worden ist.

Die Bearbeitung der Anfrage hängt von den technologischen Möglichkeiten ab, die bis zu drei Tage dauern kann.

Der Widerruf der Einwilligung hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung zum Zeitpunkt der Gültigkeit der Einwilligung des Kunden.

Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Verarbeitung der Daten aus anderen Rechtsgründen nicht unterbrochen.

4. Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt durch ordnungsgemäß befugte Mitarbeiter des Verantwortungsträgers.

An der Durchführung bestimmter Verarbeitungsvorgänge sind Unternehmen beteiligt, mit denen der Verantwortungsträger eine entsprechende Vereinbarung getroffen hat.

Der Verantwortungsträger leitet die personenbezogenen Daten des Kunden oder während der Vertragslaufzeit erhaltene Informationen nicht an Dritte weiter, es sei denn, dies ist erforderlich:

– im Rahmen eines Vertrages zur Erfüllung einer zur Vertragserfüllung erforderlichen oder gesetzlich delegierten Funktion (z.B. im Rahmen der Abwicklung an eine Bank);

– in den in Rechtsverordnungen (z.B. in den Gesetzen und Verordnungen des Ministerkabinetts) vorgesehenen Fällen gemäß den darin festgelegten Verfahren und Umfang;

– zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortungsträgers, beispielsweise bei der Klageerhebung bei einem Gericht oder einer anderen Behörde gegen eine Person, die die berechtigten Interessen des Verantwortungsträgers verletzt hat.

5. Kommunikation mit dem Kunden

Bei Bedarf kommuniziert der Verantwortungsträger mit dem Kunden unter Verwendung der vom Kunden angegebenen Kontaktinformationen (Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Postanschrift sowie unter Verwendung der Anwendungsmitteilungen).

Die Kommunikation über die Erfüllung vertraglicher Pflichten wird vom Verantwortungsträger auf Grundlage des abgeschlossenen Vertrages durchgeführt (z. B. Informationen über Rechnungen, geplante Arbeiten, Änderungen).

6. Datenübermittlung an Drittstaaten oder internationale Organisationen

Der Verantwortungsträger beabsichtigt nicht, personenbezogene Daten an ein Drittland (ein Land, das nicht Mitglied der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums ist) oder an eine internationale Organisation zu übermitteln.

Beabsichtigt der Verantwortungsträger, personenbezogene Daten an Unternehmen oder Organisationen in Drittstaaten zu übermitteln, stellt der Verantwortungsträger die in den Rechtsverordnungen vorgesehenen Verfahren sicher, um den Stand der Verarbeitung und des Schutzes personenbezogener Daten sicherzustellen.

7. Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Der Verantwortungsträger speichert die personenbezogenen Daten des Kunden, solange eines der folgenden Kriterien vorliegt:

– der mit dem Kunden abgeschlossene Vertrag, Garantien sind gültig;

– solange der Verantwortungsträger oder der Kunde seine berechtigten Interessen (z. B. Einspruch oder Klage vor Gericht) gemäß den in den Rechtsverordnungen festgelegten Verfahren verwirklichen können;

– solange eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht (z. B. gemäß Gesetz “Über die Rechnungslegung”);

– solange die Einwilligung des Kunden für die jeweilige Verarbeitung personenbezogener Daten vorliegt, sofern keine anderweitige Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung vorliegt.

Nach Ablauf der vorstehenden Bedingungen werden die personenbezogenen Daten des Kunden gelöscht.

8. Rechte der betroffenen Person

Der Kunde hat das Recht, im Zusammenhang mit der Verarbeitung seiner Daten die in den Verordnungen vorgeschriebenen Informationen zu erhalten:

– klärende Informationen darüber, welche personenbezogenen Daten über ihn/sie im Besitz des Verantwortungsträgers sind, zu welchen Zwecken der Verantwortungsträger diese personenbezogenen Daten verarbeitet, Informationen über die Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten (sofern dies im Einzelfall gesetzlich zulässig ist), Informationen über die Dauer der Speicherung bzw. nach Kriterien für die Festlegung der Dauer sowie Angaben zur Herkunft der Daten, wenn personenbezogene Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

– in den Rechtsverordnungen vorgesehenen Fällen hat der Kunde das Recht, die Berichtigung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn die Person der Ansicht ist, dass die dem Verantwortungsträger zur Verfügung gestellten Informationen veraltet, ungenau oder falsch sind;

– der Kunde hat das Recht, die Löschung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen oder der Verarbeitung zu widersprechen, wenn der Kunde der Ansicht ist, dass die personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet wurden, die für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind;

In den in Art. 18 der Datenschutz-Grundverordnung genannten Fällen hat der Kunde das Recht, vom Verantwortungsträger die Einschränkung der Datenverarbeitung zu verlangen;

Der Kunde kann einen Antrag auf Ausübung seiner Rechte stellen, indem er einen schriftlichen Antrag an die gesetzliche Adresse des Verwalters oder eine mit einer sicheren elektronischen Signatur unterzeichnete E-Mail an die E-Mail-Adresse flora@flora.lv sendet.

Der Kunde muss in dem Antrag den gewünschten Kommunikationsweg angeben. Der Verantwortungsträger wird die vom Kunden angegebene Art der Kommunikation so weit wie möglich berücksichtigen.

Nach Erhalt der Anfrage prüft der Verantwortungsträger die Gültigkeit der Anfrage und kommt ihr nach oder gibt dem Kunden spätestens einen Monat nach Eingang der Anfrage eine angemessene Antwort.

Der Verantwortungsträger stellt die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen an die Datenverarbeitung und des Schutzes sicher und führt im Falle des Widerspruchs des Kunden mögliche Maßnahmen zur Aufhebung des Widerspruchs durch. Wenn es jedoch nicht gelingt, ist der Kunde berechtigt, sich an die Aufsichtsbehörde – das Staatliche Dateninspektion – zu wenden.

9. Sonstige Bestimmungen

Die Website des Verantwortungsträgers kann Cookies verwenden. Cookie-Handhabungsregeln finden Sie hier.

Der Internetauftritt des Verantwortungsträgers können Links zu Websites Dritter enthalten, für die eigene Nutzungsbedingungen und Bedingungen zum personenbezogener Daten gelten, für die der Verantwortungsträger nicht verantwortlich ist.

Der Verantwortungsträger ist berechtigt, die Datenschutzrichtlinie zu ergänzen, indem er dies auf der Website des Verantwortungsträgers veröffentlicht.